slide_02

Die systemische Haltung beinhaltet

Würdigung und Wertschätzung
Die Klienten werden mit ihren Problemen, ihren Anliegen, ihren bisherigen Lösungsversuchen sowie als Menschen im Allgemeinen stets gewürdigt und wertschätzt.

Ressourcen-& Kompetenzorientierung
Die Beratung/Therapie orientiert sich stets an bereits bestehenden Ressourcen und Kompetenzen der Klienten und versucht diese zu stärken.

Wertfreiheit & Offenheit
Die Beraterin bleibt offen gegenüber den Perspektiven der Klienten und lässt ihre persönlichen Wertemaßstäbe nicht in die Beratung einfließen.

Neutralität & Allparteilichkeit
Die Beraterin ergreift im Sinne der Neutralität nicht Partei für eine der Positionen, sie ergreift im Sinne der Allparteilichkeit als Methode bewusst Partei für alle Standpunkte.

Lösungsoffenheit & Möglichkeitserweiterung
Die Beraterin sieht sich lediglich als Begleitung beim Ausprobieren von Lösungen und bleibt dabei stets offen für neue Lösungsansätze und erweitert die Möglichkeiten der Klienten.

Professionalität & Bewusstsein über Eigenes
Die Beraterin ist sie stets bewusst über ihre Konstitution, Tagesform sowie über eigene Themen und lässt diese im Sinne einer professionellen Arbeitsweise nicht in den Beratungskontext einfließen. Dazu gehört auch das Bewusstsein über eigene Grenzen und die stetige Reflektion durch Inter- und Supervision.

Kongruenz & Authentizität
Die Beraterin verstellt sich im Beratungskontext nicht sondern verhält sich entsprechend iher Persönlichkeit, um mit ihrer Kongruenz und Authentizität die Glaubwürdigkeit der Beratung und der Methoden zu sichern.

Spaß an der Arbeit
Die Beraterin hat Spaß an ihrer Arbeit, weil die Arbeit dann einfach mehr Spaß macht.