ballerina

Psychodrama

Arbeit mit dem sozialen Atom

Diese psychodramatische Erwärmungstechnik basiert auf dem Konzept des sozialen Atoms, das J. L. Moreno im Rahmen seiner Theorie sozialer Netzwerke entwickelte. Das soziale Atom eines Menschen repräsentiert die Gesamtheit der für ihn relevanten Beziehungen zu seinen Bezugspersonen (Verwandte, Freunde, Kollegen usw.). Eine Visualisierung des sozialen Atoms kann beispielsweise Aufschluss geben über die soziale Gebundenheit des Menschen, die Qualität seiner: Beziehungen oder Veränderungen dieser Beziehungen über die Lebensspanne hinweg. Nach der Erstellung des Schaubildes Soziales Atom wird dieses genutzt, um im Gespräch die einzelnen Beziehungen und das Beziehungsgeflecht, in dem der/die jeweilige BildgestalterIn getragen ist, näher kennen zu lernen. Die Abbildung und Besprechung des Sozialen Atoms dient der Bewusstmachung von Beziehungen als Ressourcen die als besonders tragfähig, unterstützend und/oder hilfreich erlebt werden können. Das Soziale Atom kann als Technik der Erhebung eines möglichen Themas dienen, an dem in einer anderen Sitzung erlebnisorientiert (z.B. auf der Psychodrama Bühne) weitergearbeitet werden kann. Das Auftauchen, Finden oder Suchen von Themen wird durch die Nutzung visueller „Anknüpfungspunkte“ wie z.B. die Abbildung des Sozialen Atom‘ s erleichtert.